Das Wunschgebet des Samantabhadra

Das Wunschgebet des Samantabhadra ist einer der berühmtesten und am meisten rezitierten Texte der Dzogchen Tradition des Buddhismus. Das Gebet schildert nicht nur die tiefgründige Dzogchen-Sichtweise in kürzester Form, sondern stellt auch klare Unterweisungen bereit, wie Unwissenheit und leidhafte Emotionen entstehen und wie die fünf Buddha-Weisheiten inmitten der fünf Haupt-Geistesgifte erkannt werden können.

Mitra Dr. Karl Brunnhölzl Mitra Dr. Karl Brunnhölzl · November 29, 2022

Das Wunschgebet des Samantabhadra ist einer der berühmtesten und am meisten rezitierten Texte der Dzogchen Tradition des Buddhismus. Die Besonderheit dieses Terma-Textes liegt darin, dass er zwei verschiedene Ebenen berührt:

Konventionell gesehen erscheint er als ein Wunschgebet des uranfänglichen Buddha Samantabhadra für alle Lebewesen, damit ihre eigene Buddha-Natur klar zu Tage treten möge und sie dadurch die wahre Natur ihres Geistes erkennen und zur Buddhaschaft gelangen. Tatsächlich aber ist es ein Weckruf des anfangslosen innewohnenden Gewahrseins (Rigpa), der wahren Natur unseres Geistes — hier metaphorisch Samantabhadra genannt — flüchtige Verschleierungen zu durchschauen und sich selbst, das eigene Antlitz zu erkennen. Das Wesen von Rigpa ist nichts anderes als vollkommene Buddhaschaft.

Das Gebet schildert nicht nur die tiefgründige Dzogchen-Sichtweise in kürzester Form, sondern stellt auch klare Unterweisungen bereit, wie Unwissenheit und leidhafte Emotionen entstehen und wie die fünf Buddha-Weisheiten inmitten der fünf Haupt-Geistesgifte erkannt werden können.

Dies ist ein Hybrid-Kurs. Die Uhrzeiten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Freitag, 20. Januar
Beginn voraussichtlich 20 Uhr

Samstag, 21. Januar
Uhrzeiten in Kürze hier

Sonntag, 22. Januar
Uhrzeiten in Kürze hier
Ende voraussichtlich 13 Uhr

Englisch mit deutscher Übersetzung.

Zum ersten Mal bei Live Kursen dabei? Dann lies die allgemeinen Hinweise zu Live Kursen des Kamalashila mit Zoom.

Über den Lehrer / die Lehrerin

Mitra Dr. Karl Brunnhölzl

Dr. Karl Brunnhölzl erhielt seine traditionelle Ausbildung als buddhistischer Lehrer und Übersetzer am Marpa Institute for Translators in Kathmandu. Darüber hinaus studierte er Tibetologie und Sanskrit and der Universität Hamburg und veröffentlichte zahlreiche Bücher und Übersetzungen. Auf Deutsch ist von ihm „Das Herzinfarkt-Sutra: Ein neuer Kommentar zum Herz-Sutra“ erschienen. Derzeit arbeitet er in Seattle, USA, für die Nalandabodhi Sangha von Dzogchen Pönlop Rinpoche, von dem Karl den Titel Mitra (Spiritueller Freund) erhielt.

3 Kurse

Nicht eingeschrieben
67 € bis 150 €

Kurs Beinhaltet

  • 1 Lektion